Leitbild

Sachsen ist das Land der Industrie und der Kultur in der Mitte Europas.
Industriekultur stärkt das Gefühl für Heimat und Herkunft. Sie fördert die Bürgergesellschaft und den Wirtschaftsstandort Sachsen. Industriekultur ist Bestandteil unseres kulturellen Gedächtnisses. Sie trägt zur kulturellen Bildung und zur Entwicklung des Tourismus bei.
Industriekultur ist ständig im Wandel. Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gestaltet diesen Wandel aktiv mit. Sie informiert, vernetzt und unterstützt die Industriekultur im politischen Auftrag als Landesthema.
Industriekultur verbindet.

 

Download Handlungsempfehlungen

Geheimtipp

Geheimtipp finden

Schaustickerei Plauener Spitze

Erleben Sie hautnah, wie die weltweit berühmten Plauener Spitzen und Stickereien entstehen. Technischer Erfindungsgeist und ausgeklügelte Ingenieurleistungen begeistern auch nach mehr als hundert Jahren. Von den Anfängen der mechanischen Stickerei über lochkartengesteuerte Maschinen bis zu computergesteuerten Stickautomaten kann die gesamte technische Entwicklungslinie nachvollzogen werden. Neben aktuellen Kollektionen der Spitzenhersteller aus der Region können schöne Repliken in historischen Designs der 1920er und 1930er Jahre erworben werden.

Schwarzes Brett

Netzwerk: Initiativen für den Erhalt der Siemens-Standorte in Sachsen (10.05.2019)

Siemens bleibt in Plagwitz! - Für den Erhalt des Leipziger Turboverdichterwerks! Die Online-Petition wurde erfolgreich beendet. Einen Rückblick auf kreativen Widerstand sowie zahlreiche Filme und Fotos finden Sie unter angegebenem Link. Mit der Initiative setzt sich Leipzig für den Erhalt des Siemens-Werks in Leipzig-Plagwitz ein. Das Werk steht mit seiner 120-jährigen Geschichte für das enge Zusammenspiel mit Anwohnern, anderen in Leipzig verwurzelten Betrieben und Gewerbetreibenden, sowie der Zusammenarbeit mit StartUps, Forschungs- und Entwicklungsunternehmen und einer kreativen und alternativen Kunst- und Kulturszene.

Ausschreibung zum „Sächsischen Industriekulturpreis“ 2019 (bis 30. Juni)

Sachsens Kunstministerium lobt gemeinsam mit der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft e. V. (VSW) und der Johann-Andreas-Schubert-Stiftung im Jahr 2019 zum dritten Mal den „Sächsischen Industriekulturpreis“ aus. Er ist mit 10.000 Euro dotiert, über seine Vergabe entscheidet eine Fachjury. Bewerbungen sind bis zum 30. Juni 2019 schriftlich oder online erbeten an das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Sächsischer Industriekulturpreis, Wigardstraße 17, 01097 Dresden.

4. Sächsische Landesausstellung 2020

Die 4. Sächsische Landesausstellung "BOOM. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen" findet vom  25.04.2020 bis 1.11.2020 in Zwickau statt. Informieren Sie sich bereits jetzt über die Vorbereitungen und aktuelle Entwicklungen!

Logo Jahr der Industriekultur 2020 (01.03.2019)

Ab sofort steht die Wort-Bild-Marke Jahr der Industriekultur 2020 zum Hervorheben Ihres Beitrages im Jahr der Industriekultur zur Verfügung. Informationen zu den Nutzungsbedingungen und Übermittlung des Logos übersenden wir Ihnen gerne. Kontaktieren Sie uns! Bis Mai 2019 richten wir für Sie zudem eine Downloadfunktion auf dieser Webseite ein.

In eigener Sache: Webseite Industriekultur in Sachsen

Industriekultur im Freistaat Sachsen ist das landesweite Portal für die sächsische Industriekultur. Wir wollen Sie und Ihre Aktivitäten künftig noch besser präsentieren. Die Qualität der Plattform hängt auch von Ihren Inhalten ab. Die Informationen sollten aktuell sein und alle Nutzer ansprechen. Daher bitten wir Sie herzlich um Ihre Mitarbeit. Informieren Sie uns über Aktuelles und senden Sie uns geeignetes Bildmaterial.

InduCult 2.0: Karte Industriekultur in Mitteleuropa (20.02.2019)

Entdecken Sie die Vielfalt der Industriekultur in Mitteleuropa! Die Karte Industriekultur in Mitteleuropa präsentiert die europäischen Partner des Projektes InduCult 2.0. Hier finden Sie interessante touristische Routen, Museen, Sport- und Freizeitlocations und Hotspots der Industriekultur. Lassen Sie sich von der Vielfalt der Partner und ihrer Veranstaltungen überraschen. Erarbeitet wurde die Karte vom InduCult-Projektpartner, dem Leibniz-Institut für Länderkunde in Leipzig.

Wir sind dabei! Vorbereitungsphase für Jahr der Industriekultur 2020 gestartet (22.11.2018)

Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange hat im Industriemuseum Chemnitz den Startschuss für die Vorbereitungen zum Jahr der Industriekultur 2020 gegeben. Vor rund 100 Teilnehmern ermunterte sie alle mit dem Thema befassten Akteure zur Teilnahme. Unter dem Logo Jahr der Industriekultur 2020 werden sachsenweit Aktivitäten zur Beschäftigung mit Industriekultur zusammengefasst und kommuniziert. Über ihre Ziele und Erwartungen an das Themenjahr sprechen Akteure aus dem Netzwerk Industriekultur in einem Film (s. Link).

Jahr der Industriekultur 2020 (22.11.2018)

Im Jahr 2020 findet das Jahr der Industriekultur statt. Unter diesem Dach sollen sachsenweit Aktivitäten als Begleit- und Ergänzungsveranstaltungen zur 4. Sächsischen Landesausstellung zusammengefasst und kommuniziert werden. Das Themenjahr soll weiterhin die weiterentwickelte touristische Strategie 2020 zur touristischen Vermarktung des sächsischen industriekulturellen Erbes unterstützen. Als Dachmarke wird das Logo „Jahr der Industriekultur 2020“ genutzt. Ansprechpartner ist die Koordinierungsstelle Sächsische Industriekultur.

Netzwerk: Denkmalradar

Sie kennen bedrohte Baudenkmale und wollen, dass sie erhalten bleiben und einen neuen Nutzer finden? Oder kennen Sie beispielhafte Denkmalkonzepte, die anderen zeigen, wie leerstehende Baudenkmale wieder zum Leben erweckt wurden?

Das Denkmalradar bietet bedrohten Baudenkmalen eine Öffentlichkeit, die über die Grenzen Mitteldeutschlands hinausgeht. Ob Privatperson, Denkmalbeauftragter, Wirtschaftsentwickler oder historisch Interessierter, jeder kann sich an dem Aufbau der Plattform beteiligen.