Veranstaltungen

Hier finden Sie Termine von Veranstaltungen im Jahr der Industriekultur 2020.

Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Sie, die Veranstalter direkt zu kontaktieren und zu erfragen, ob die jeweilige Veranstaltung stattfindet.

 

Suchen und finden
Museumsführerin Karin Meisel in der Ausstellung MaschinenBoom.Industriemuseum Chemnitz, Fotograf J. Kabus

Sonderausstellung: MaschinenBoom.

Sonderausstellung: MaschinenBoom.

Die Ausstellung nimmt die Gäste mit auf eine Reise durch die Epochen des Maschinenbaus. Hier erfahren Sie von den frühen Maschinen der vorindustriellen- und Pionierzeit bis hin zu zeitgenössischen Utopien menschenleerer Werkhallen im Zeitalter der Industrie 4.0. Wie perfektionierten Menschen im Laufe der Zeit Maschinen und wie prägt der Maschinenboom den Alltag bis

heute? Ausgewählte Exponate verdeutlichen markante

Entwicklungen und die wechselvolle Geschichte des sächsischen

Maschinenbaus. Deutlich wird, dass Sachsen die Wiege des

deutschen Werkzeugmaschinenbaus ist.

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Sommerferienangebot: Sagenwanderung

Sommerferienangebot: Sagenwanderung

Komm mit auf eine Tour durch Freiberg und entdecke sagenumwobene Orte unserer Stadt! Treffpunkt des Sommerferienangebots ist am Museum.

Kosten: 3,- Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202510

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Sommerferienangebot: Sagenwanderung

Sommerferienangebot: Sagenwanderung

Komm mit auf eine Tour durch Freiberg und entdecke sagenumwobene Orte unserer Stadt! Treffpunkt zu diesem Sommerferienangebot ist am Museum.

Kosten: 3,- Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202510

Blick in die AusstellungMuseen der Stadt Dresden / Arlet

Tabakrausch an der Elbe. Geschichten zwischen Orient und Okzident

Tabakrausch an der Elbe. Geschichten zwischen Orient und Okzident

Westlich der Dresdner Altstadt, deren Silhouette durch die Türme von Frauenkirche, Rathaus und Schloss dominiert wird, reckt sich ein moscheeartiges Gebäude mit Türmchen in den Himmel, die Minaretten ähneln: die frühere Zigarettenfabrik Yenidze, das spätere Tabakkontor Dresden. Der zur Zeit der Errichtung hochumstrittene, mittlerweile als Attraktion geltende Reklamebau verweist auf die mit der Orientzigarette verbundene Bedeutung Dresdens als Tabakhauptstadt Deutschlands.

 

Die Sonderausstellung im Stadtmuseum Dresden 2020 richtet, ausgehend von der Aneignung des Kolonialprodukts Tabak in Europa, ihren Blick auf das industriell gefertigte Massenkonsumgut Zigarette. Hierbei finden globale Netzwerke wie regionale Zurichtungen, technische Innovationen und Highlights der Produktwerbung Berücksichtigung. Raum finden ebenso die Bestrebungen der im Industrieland Sachsen frühzeitig entstandenen Lebensreformbewegung inklusive der Tabakgegner, die am Anfang eines Kulturwandels in der Gesellschaft stehen, der bis in die Gegenwart führt.

 

Die Exposition wird 2021 auch im Industriemuseum Chemnitz – dem Kooperationspartner – gezeigt werden, wobei regionale Besonderheiten in Technik, Reklame und Konsum Berücksichtigung finden.

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm im Rahmen der Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" ... hier wird gemessen, gewogen und getüftelt, was das Zeug hält! Kosten: 3,- Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm im Rahmen der Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" ... hier wird gemessen, gewogen und getüftelt, was das Zeug hält!

Kosten: 3,- Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Ehemaliges VEB Presswerk Ottendorf-Okrilla (PWO)Foto: Jan Minack

Rundgang über das Gelände des ehemaligen Presswerkes in Ottendorf-Okrilla

Rundgang über das Gelände des ehemaligen Presswerkes in Ottendorf-Okrilla

In einer Guided Tour führen wir durch das verlassene Industrie- und Gewerbeareal in Ottendorf-Okrilla. Einst war das Presswerk einer der größten, kunststoffverarbeitenden volkseigenen Betriebe der DDR. Das Betriebsgelände verfiel nach der Verlagerung des Produktionsstandortes und wurde von anderen Nutzern neu entdeckt. Wir erzählen Geschichten von alter und jüngerer Kunst am Bau und von Urban Art, von lokalen und internationalen Austauschprojekten sowie von der vergangenen Produktion und Kunststoffverarbeitung bis zum ehemaligen VEB PresswerkOttendorf-Okrilla (PWO) in Form von historischen Bild- und Filmaufnahmen, bevor die Gebäude im Laufe des Jahres 2021 abgerissen werden.

Anmeldung bis 01.08.2021 erforderlich über Jan Minack: jan@konglomerat.de

Kooperationsprojekt Konglomerat e.V. - Projekt InKuPa Urban Artist - Jens Besser, Archiv Kunst am Bau Netzwerk Ostmodern, Industriekultur Ost

AG Industriekultur, Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V.

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm im Rahmen der Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" ... hier wird gemessen, gewogen und getüftelt, was das Zeug hält!

Kosten: 3,- Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm im Rahmen der Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" ... hier wird gemessen, gewogen und getüftelt, was das Zeug hält!

Kosten: 3,- Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm im Rahmen der Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" ... hier wird gemessen, gewogen und getüftelt, was das Zeug hält!

Kosten: 3,- Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm im Rahmen der Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" ... hier wird gemessen, gewogen und getüftelt, was das Zeug hält!

Kosten: 3,- Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm im Rahmen der Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" ... hier wird gemessen, gewogen und getüftelt, was das Zeug hält!

Kosten: 3,- Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm im Rahmen der Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" ... hier wird gemessen, gewogen und getüftelt, was das Zeug hält!

Kosten: 3,- Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm im Rahmen der Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" ... hier wird gemessen, gewogen und getüftelt, was das Zeug hält!

Kosten: 3,- Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm: "Ganz genau!"

Sommerferienprogramm im Rahmen der Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" ... hier wird gemessen, gewogen und getüftelt, was das Zeug hält!

Kosten: 3,- Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg. Foto: Archiv FPM Holding GmbH

Vortrag: "1958 – 1998. 40 Jahre Röntgenfeinstruktur Geräteentwicklung in Freiberg"

Vortrag: "1958 – 1998. 40 Jahre Röntgenfeinstruktur Geräteentwicklung in Freiberg"

Vortrag im Begleitprogramm zur Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg".

Referent: Dr. Konrad Moras, Freiberg.

Eintritt : 2,- Euro

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

SCHICHTwechsel

SCHICHTwechsel

Aktionstag zum Tag des offenen Denkmals mit vielen Angeboten rund um das Thema "Denkmal" | www.museum-freiberg.de

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg. Foto: Wolfgang Thieme

Crazy Talk - Sächsische Herrschergeschichte(n) neu erzählt

Crazy Talk - Sächsische Herrschergeschichte(n) neu erzählt

Projektwoche in den Sommerferien . . . Erwecke die Fürstengemälde des Museums zum Leben! Doch davor geht's auf Spurensuche in Freiberg und Dresden. Was haben die sächsischen Herrscher wohl so alles zu erzählen? Beim anschließenden „Crazy Talk“ werden die Fürstengemälde des Museum mit eigenen Texten animiert. | Für 10- bis 14-Jährige | Vom Deutschen Museumsbund über das Projekt "Museum macht stark" gefördertes Angebot für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Nur mit Anmeldung per E-Mail an museum@freiberg.de.

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg. Foto: Archiv FPM Holding GmbH

Sonderführung: Fein(e) Mechanik

Sonderführung: Fein(e) Mechanik

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" | Führung ist im Eintrittspreis enthalten.

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg. Foto: Archiv FPM Holding GmbH

Zur Geschichte des historischen geodätischen und markscheiderischen Instrumentenbaus in Freiberg

Zur Geschichte des historischen geodätischen und markscheiderischen Instrumentenbaus in Freiberg

Vortrag im Begleitprogramm zur Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg". Referent: Jörgen Schütze, Freiberg. Eintritt: 2,- Euro | www.museum-freiberg.de

Titelmotiv Sächsischer Staatspreis für Design 2020@Freistaat Sachsen

Sonderausstellung: Preisträger und Nominierte des Sächsischen Staatspreises für Design 2020

Sonderausstellung: Preisträger und Nominierte des Sächsischen Staatspreises für Design 2020

Der Freistaat Sachsen gastiert auch mit der 17. Edition des Sächsischen Staatspreises für Design im Industriemuseum Chemnitz. Die wichtige Rolle von Design als Motor für die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen ist unbestritten. Deshalb wird dieser für die sächsische Kultur- und Kreativwirtschaft so wichtige Wettbewerb regelmäßig ausgelobt. Herausgekommen sind wie immer herausragend nachhaltige, funktionale, in ihrer Sprache klare und einfache, sprichwörtlich geniale Designs.

Von einer hochkarätigen Fachjury wurden die Einreichungen in den Kategorien Produkt-, Kommunikations-, Handwerks- und Nachwuchsdesign sowie Arbeitsschutz bewertet.

Umrahmt wird die Sonderschau von Designgesprächen mit Gestalterinnen und Gestalter, Kreativen und Wirtschaftstreibenden - ob von Angesicht zu Angesicht oder virtuell.

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Spar mal!

Spar mal!

Passend zum Weltspartag widmen wir uns gemeinsam dem Thema "Sparen". Was kann man alles sparen und wie kann man heute sparen im Vergleich zu früher? Natürlich gibt's nicht nur viel zu erfahren, sondern auch jede Menge zum Basteln - zum Beispiel Deine eigene Spardose. Kosten: 3 Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Spar mal!

Spar mal!

Passend zum Weltspartag widmen wir uns gemeinsam dem Thema "Sparen". Was kann man alles sparen und wie kann man heute sparen im Vergleich zu früher? Natürlich gibt's nicht nur viel zu erfahren, sondern auch jede Menge zum Basteln - zum Beispiel Deine eigene Spardose. Kosten: 3 Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Spar mal!

Spar mal!

Passend zum Weltspartag widmen wir uns gemeinsam dem Thema "Sparen". Was kann man alles sparen und wie kann man heute sparen im Vergleich zu früher? Natürlich gibt's nicht nur viel zu erfahren, sondern auch jede Menge zum Basteln - zum Beispiel Deine eigene Spardose. Kosten: 3 Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Spar mal!

Spar mal!

Passend zum Weltspartag widmen wir uns gemeinsam dem Thema "Sparen". Was kann man alles sparen und wie kann man heute sparen im Vergleich zu früher? Im Herbstferienprogramm gibt's natürlich nicht nur viel zu erfahren, sondern auch jede Menge zum Basteln - zum Beispiel Deine eigene Spardose. Kosten: 3 Euro pro Kind | Anmeldung unter Tel. 03731-202512

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Museumsgruseln

Museumsgruseln

Schaurig-schön wird es beim Museumsgruseln. Von 14 bis 17 Uhr versammeln sich alle kleinen und großen Hexen, Gespenster und Gruselgestalten im Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg zur großen Sause. Verkleiden ist dabei Pflicht! Wer kein eigenes Kostüm hat, kann sich vor Ort eine Gruselmaske basteln. Auch wer noch die passende Deko für zu Hause braucht, kann seiner Kreativität beim Basteln freien Lauf lassen.

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg. Foto: Archiv FPM Holding GmbH

Sonderführung: Fein(e) Mechanik

Sonderführung: Fein(e) Mechanik

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg".

Führung ist im Eintrittspreis enthalten.

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg

Laterne, Laterne

Laterne, Laterne

Jetzt ist sie wieder da, die Zeit, in der mit Lichtern, Leuchten und Laternen durch die Straßen gezogen wird, um an den Heiligen Martin zu erinnern. Wer war dieser Mann, dem zu Ehren das Martinsfest gefeiert wird? Im Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg gibt es alles zur Martinslegende und zu den Bräuchen rund um das Fest. Gemeinsam basteln wir kleine Laternen, die wir beim anschließenden Lichterumzug auch gleich ausprobieren.

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg. Foto: Archiv FPM Holding GmbH

Sonderführung: Fein(e) Mechanik

Sonderführung: Fein(e) Mechanik

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg".

Führung ist im Eintrittspreis enthalten.

Sonderausstellung: Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg

Sonderausstellung: Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg

Das Freiberger Stadt- und Bergbaumuseum eröffnet seine erste Sonderausstellung im neuen Ergänzungsbau: „Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg (1771-2021)“. Im Fokus steht der Feingerätebau in Freiberg. Noch heute werden in der FPM Holding GmbH (Freiberger Präzisionsmechanik) feinmechanisch-optische Instrumente und Präzisions-Bauteile und -Baugruppen hergestellt und weltweit verkauft. Die Kunden kommen aus der Schifffahrt, dem Vermessungs- und dem Markscheidewesen, aus dem Hoch- und Tiefbau sowie aus der Hochtechnologie-Industrie. Die Präzisionsmechanik und der feinmechanische Gerätebau haben in Freiberg eine lange Tradition, begründet durch den Bergbau in der Region, der die Entwicklung bergbautechnischer Geräte erforderte, und durch die ansässige Bergakademie. Anlässlich des 250-jährigen Firmenjubiläums zeigt das Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg in enger Zusammenarbeit mit der FPM Holding GmbH (Freiberger Präzisionsmechanik) vom 31. Juli 2021 bis 2. Januar 2022 die Sonderausstellung. Unterstützung erhalten sie durch ehemalige Mitarbeiter der Firma und Leihgeber. Zu sehen ist eine vielseitige Palette an „fein(ster) Mechanik“: von Hängekompass über Präzisionswaage, Nivelliergerät und Theodolit bis hin zu Sextant und Sternfinder. Daneben werden Arbeitsgeräte und Bearbeitungsmaschinen präsentiert. 

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg. Foto: Archiv FPM Holding GmbH

Finissage: Fein(e) Mechanik

Finissage: Fein(e) Mechanik

Letzte Möglichkeit für den Besuch der Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg) mit tollen Aktionen.

PlakatmotivStadtmuseum Dresden

Sonderausstellung: Tabakrausch an der Elbe. Geschichten zwischen Orient und Okzident

Sonderausstellung: Tabakrausch an der Elbe. Geschichten zwischen Orient und Okzident

In der Sonderausstellung erleben die Gäste das barocke Elbflorenz von einer anderen Seite: als Tabakhauptstadt Deutschlands, die mit so exotisch klingenden

Unternehmen wie Jasmatzi, Yenidze oder Xanthi zum zentralen

Produktionsstandort der Orientzigarette aufstieg. Noch

heute erinnert die frühere Tabakfabrik Yenidze mit ihren minarettartigen Türmen an diese wichtige Phase der sächsischen

Industriegeschichte.

In Kooperation mit dem Stadtmuseum Dresden präsentiert das

Industriemuseum Chemnitz die Facetten dieser damals neuen

Branche in Sachsen. Vorgestellt wird die Entwicklung des Tabakkonsums in Europa vom exklusiven Kolonialprodukt zur Massenware Zigarette und der Aufstieg Dresdens zum

zentralen Produktions- aber auch Handelsplatz sowie zum

führenden Standort des Spezialmaschinenbaus.

Doch auch die Bewegung der Tabakgegner fand in Dresden

ein frühes Zentrum. So führt der Blick auf die gesellschaftlichen

Aushandlungsprozesse das Thema bis in unsere Gegenwart.

Führerstand Dampflokomotive 99535, Gattung Sächsiche IV KJan Gutzeit

Eröffnung der neuen Dauerausstellung Schienenverkehrs

Eröffnung der neuen Dauerausstellung Schienenverkehrs

Die bisherige Dauerausstellung Eisenbahn des Verkehrsmuseums ist Geschichte, seit dem 2. September 2019 ist sie geschlossen. Sie bestand seit 2001 und war deutlich in die Jahre gekommen. In den kommenden Monaten wird sie deshalb komplett überarbeitet. Am 12. Juni 2020 soll dann die neue Dauerausstellung zur Geschichte des Schienenverkehrs eröffnen – deutlich interaktiver, multimedialer und inhaltlich wesentlich abwechslungsreicher. Im Mittelpunkt stehen dann nicht mehr nur die Technik, sondern der Mensch und die kulturhistorischen Aspekte und Auswirkungen der Mobilität.

 

Die Besucher gehen auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Eisenbahn und erleben mit, wie sich mit deren Erfindung und Verbreitung das Leben der Menschen veränderte und unsere Gesellschaft in eine Phase der Beschleunigung eintrat, die bis heute anhält.

 

Zeitlich beginnt die Ausstellung mit dem Start des Eisenbahnwesens auf sächsischem Boden in den 1830er Jahren und endet in der Gegenwart des Schienenwesens inkl. Zukunftsausblick. Johann Andreas Schuberts, der Konstrukteur der „Saxonia“, begrüßt die Besucher dazu „persönlich“ in seiner Werkstatt. In dieser aufwendig medial inszenierten Szenerie wird selbstverständlich die „Saxonia“ zu sehen sein, aber auch der einzige noch existierende Güterwagen der ersten deutschen Ferneisenbahn (Leipzig-Dresdner Eisenbahn). Er ist damit auch der älteste Güterwagen in Deutschland, der in seinen Originalteilen erhalten ist.

 

Auch in den übrigen „Kapiteln“ der Ausstellung findet sich eine spannende Mischung aus bekannten und „frischen“ Exponaten, anhand derer das sächsische und ostdeutsche Eisenbahnwesen, Technikentwicklungen und das Reiseverhalten der Menschen anschaulich wird.

Veranstaltungskalender

Nächste Veranstaltungen