Leitbild

Sachsen ist das Land der Industrie und der Kultur in der Mitte Europas.
Industriekultur stärkt das Gefühl für Heimat und Herkunft. Sie fördert die Bürgergesellschaft und den Wirtschaftsstandort Sachsen. Industriekultur ist Bestandteil unseres kulturellen Gedächtnisses. Sie trägt zur kulturellen Bildung und zur Entwicklung des Tourismus bei.
Industriekultur ist ständig im Wandel. Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gestaltet diesen Wandel aktiv mit. Sie informiert, vernetzt und unterstützt die Industriekultur im politischen Auftrag als Landesthema.
Industriekultur verbindet.

 

Download Handlungsempfehlungen

Geheimtipp

Geheimtipp finden

Deutsches Kleingärtnermuseum

Erkunden Sie an historischer Stätte, was es mit dem Schrebergarten auf sich hat. Sie werden erfahren, dass Dr. Schreber kein Gärtner sondern Kinderarzt war. Warum verbinden wir seinen Namen mit dem Gärtnern in der Freizeit? Mehr erfahren Sie im Deutschen Kleingärtnermuseum mit seinem historischen Spielplatz und den liebevollen Kleingärten. Der gemütliche Biergarten am Gründungsort des ersten Schrebervereins ist heute noch ein beliebter Rückzugsort vor der Großstadt.

Schwarzes Brett

Enthüllung: Man & Horses on Millennium Field (3.05.2018)

Noch mit einer Plane bedeckt, wartet sie auf ihre Enthüllung am Leipziger "Jahrtausendfeld": Am 3. Mai weiht die Schaubühne Lindenfels die lebensgroße Stahlskulptur "Man & Horses on Millennium Field" ein. Das Monument zeigt zwei Pferde, die von einem Bauern geführt den "Sack'schen Pflug" ziehen weist in zweierlei Richtung: Geschichte vergegenwärtigend und Zukunft vorstellbar machend.

Ankündigung: Lehrerfortbildung: Lokal erleben – Global lernen (Anmeldung bis zum 21.05.2018)

Das Fachpersonal der lokalen Kultureinrichtungen und des Welterbes lädt zur Lehrerfortbildung "Das montanhistorische Erbe der Region Erzgebirge/Krušnohoří und seine Bedeutung im Welterbe-Kontext" am 2.07.2018 in das Bergbaumuseum Oelsnitz ein. Wir wollen Herangehensweisen und Ansätze an die Themen Montanregion und UNESCO-Welterbe für den Schulunterricht entwickeln sowie den Austausch zwischen Schulen, Kultureinrichtungen und den Institutionen der Montanregion fördern.

Ausgezeichnet: Sächsischer Industriekulturpreis 2017

Der Werkzeugmaschinenhersteller Trumpf Sachsen GmbH ist Preisträger des Sächsischen Industriekulturpreises 2017. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen für die sensible, sorgfältige und systematische Neuorganisation des traditionellen Fabrikstandorts zu einem einmaligen industriellen Gesamtensemble. Übergeben wurde die Ehrung vom Präsidenten der Vereinigung der sächsischen Wirtschaft Dr. Jörg Brückner gemeinsam bei einem Unternehmensbesuch mit Staatssekretär Uwe Gaul am 19. April 2018 in Neukirch.

Jahr der Industriekultur 2020

Im Jahr 2020 findet das Jahr der Industriekultur statt. Unter diesem Dach sollen sachsenweit Aktivitäten als Begleit- und Ergänzungsveranstaltungen zur 4. Sächsischen Landesausstellung zusammengefasst und kommuniziert werden. Das Themenjahr soll weiterhin die weiterentwickelte touristische Strategie 2020 zur touristischen Vermarktung des sächsischen industriekulturellen Erbes unterstützen. Als Dachmarke wird das Logo „Jahr der Industriekultur 2020“ genutzt. Ansprechpartner ist die Koordinierungsstelle Sächsische Industriekultur.

Künstlerische Drucktechniken in Bundesweites Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der Deutschen UNESCO-Kommission aufgenommen

Die „Künstlerischen Drucktechniken des Hochdrucks, Tiefdrucks, Flachdrucks, Durchdrucks und deren Mischformen‘‘ sind mit Beschluss der Deutschen UNESCO-Kommission im März 2018 in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden. Initiiert wurde die Bewerbung um die Aufnahme der historisch so bedeutenden „Künstlerischen Drucktechniken‘‘ vom Museum für Druckkunst Leipzig und dem Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler. 

Bauhausjubiläum 2019: Foto-App "I See Bauhaus"

Die Welt sieht Bauhaus mit I See Bauhaus. 100 jahre bauhaus – 100 Perspektiven auf eine der wichtigsten kulturellen Bewegungen des 20. Jahrhunderts! Diese App richtet sich an alle, die das Bauhaus lieben und gern selbst schöpferisch tätig werden. Ob Architektur, Design, Typographie, Bildende oder Darstellende Kunst: Die große 100 macht aus Deinem Schnappschuss ein echtes Ereignis.

Förderung: Kreativraumförderung in Dresden (Antragsschluss 3.05.2018)

Die Landeshauptstadt Dresden fördert Maßnahmen und Projekte, die zur Verbesserung der Raumsituation von Akteuren der Kultur- und Kreativwirtschaft beitragen. Die Informationsveranstaltung gibt einen Überblick über die Förderinitiative sowie Informationen zum Hintergrund und Ablauf des Verfahrens.

4. Sächsische Landesausstellung 2020: Architekturwettbewerb entschieden

Aus einem Wettbewerbsverfahren für den Umbau des Audi-Baus zum Ausstellungsort der Landesausstellung 2020 und die Errichtung eines temporären Empfangsgebäudes ging die ARGE AFF Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin, und GEORGI Architektur und Stadtplanung, Chemnitz als Sieger hervor. „Mit dem Abschluss des Architekturwettbewerbs für den Ort der branchenneutralen Leitausstellung ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Eröffnung der 4. Landesausstellung zur Industriekultur im April 2020 gegangen worden.“, so Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange. Die Wettbewerbsergebnisse sind vom 13. bis 24. Februar 2018 im Rathaus Zwickau ausgestellt. 

Europäisches Kulturerbejahr 2018: Sächsische Industriekultur mit Projekten vertreten

Mit dem Denkmalradar der Leipziger Denkmalstiftung ist ein Projekt aus dem Netzwerk Sächsische Industriekultur im Europäischen Kulturerbejahr vertreten. Einen Schwerpunkt setzt das Denkmalradar 2018 auf die sächsischen Spinnmühlen. Diese markieren den Beginn der von Großbritannien ausgehenden Industrialisierung. Als bedeutende europäische Textilregion zog Sachsen Unternehmer an, in diese Entwicklung zu investieren. Mit den an den Flüssen des Erzgebirgsvorlandes errichteten wasserkraftbetriebenen Spinnmühlen haben sie industrie- wie baugeschichtlich Maßstäbe gesetzt.

Ausschreibung: Sächsischer Landespreis für Heimatforschung (Bewerbungsschluss: 7.05.2018)

Zum elften Mal schreibt das Sächsische Staatsministerium für Kultus den »Sächsischen Landespreis für Heimatforschung« aus. Mit dem Preis sollen Arbeiten von ehrenamtlich tätigen Autorinnen und Autoren ausgezeichnet werden, in denen beispielhaft Aspekte der sächsischen Heimat erforscht und dargestellt sind. Durch die öffentliche Würdigung solcher Leistungen sollen auch junge Menschen ermuntert werden, sich mit ihrer Heimat auseinanderzusetzen.

Netzwerk: Arbeitskreis Spinnmühlen gegründet (8.12.2017)

Sachsens Spinnmühlen gehören zu den ältesten und bedeutendsten Zeugnissen der deutschen Industriegeschichte. Nur vergleichsweise wenige sind erhalten geblieben und manchen droht nun der endgültige Abriss. Am 8. Dezember 2017 hat sich daher ein Arbeitskreis aus interessierter Bürgerschaft, Wissenschaft und Verwaltung gegründet, um sich für den Erhalt der historischen Industriebauten einzusetzen.

Fördern: Zweite Förderrunde: 360° - Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft (Antragsstellung bis 30.06.2018)

Zum Auftakt der zweiten Förderrunde geht der Fonds "360°" zwischen Mitte Februar und Ende März 2018 auf eine Tour durch Deutschland. An vier Kulturinstitutionen - in Frankfurt am Main, Nürnberg, Halle an der Saale, Hannover - macht er Station und bietet ein Programm aus Impulsvorträgen und Antragsberatung. Die Kulturstiftung des Bundes will mit dem Programm Impulse setzen, um Kultureinrichtungen eine konstruktive Begegnung mit Herausforderungen und Fragen der Einwanderungsgesellschaft zu ermöglichen.

Netzwerk: Initiativen für den Erhalt der Siemens-Standorte in Sachsen

Siemens bleibt in Plagwitz! - Für den Erhalt des Leipziger Turboverdichterwerks! Mit der Initiative setzt sich Leipzig für den Erhalt des Siemens-Werks in Leipzig-Plagwitz ein. Das Werk steht mit seiner 120-jährigen Geschichte für das enge Zusammenspiel mit den Anwohnerinnen und Anwohnern, anderen in Leipzig verwurzelten Betrieben und Gewerbetreibenden, sowie der Zusammenarbeit mit StartUps, Forschungs- und Entwicklungsunternehmen und einer kreativen und alternativen Kunst- und Kulturszene. Sie alle zusammen machen den Stadtteil aus. Unterstützen Sie die Initiative unter dem angegebenen Link! 

4. Sächsische Landesausstellung 2020: Wissenschaftlicher Beirat berufen

Im Jahr 2017 wurde das Deutsche Hygiene-Museum vom Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit der Planung und Durchführung der 4. Sächsischen Landesausstellung betraut, die 2020 in Zwickau und anderen Städten Südwestsachsens stattfinden wird. Am 14. Dezember 2017  fand die konstituierende Sitzung des wissenschaftlichen Beirats statt. Ihm gehören an: Prof. Dr. Helmuth Albrecht, Prof. Dr. Ulrich Borsdorf, Dr. Claudia Emmert, Prof. Dr. Thomas Hänseroth, Prof. Dr. Winfried Müller, Dr. Karl Borromäus Murr, Prof. Dr. Bénédicte Savoy, Prof. Dr. Susanne Schötz.

Ausstellungstipp: Erlebnis Industriekultur – Innovatives Thüringen seit 1800 (6.06. bis 9.09.2018)

Auch Thüringen entdeckt seine Industriekultur! Die Ausstellung „Erlebnis Industriekultur – Innovatives Thüringen seit 1800“ setzt sich mit der Industrialisierung in Thüringen auseinander. Sie ist das erste größere Ausstellungsprojekt zu diesem Thema in Thüringen und bündelt die bislang wenig vernetzten Informationen zur Industriegeschichte.

Netzwerk: Zukunftsraum Industriebau. Erhalt durch neue Nutzung

In den letzten 20 Jahren ist in Sachsen die Umnutzung von Industriebauten weit fortgeschritten. Vor allem außerhalb der Großstädte warten aber immer noch Industriedenkmale auf eine neue Zukunft. Neben Privatinvestoren entdecken zunehmend auch Kommunen das Potential der Industriebauten neu und nehmen das Heft wieder selbst in die Hand. Wir informieren über Netzwerke, Akteure und ihre Orte.

In eigener Sache: Website Industriekultur in Sachsen

Wir haben den Internetauftritt Industriekultur im Freistaat Sachsen neu gestaltet. In diesem landesweiten Portal für die sächsische Industriekultur wollen wir Sie künftig noch besser präsentieren.

Die Qualität der Plattform hängt auch von Ihren Inhalten ab. Die Informationen sollten aktuell sein und alle Nutzer ansprechen. Daher bitten wir Sie herzlich um Ihre Mitarbeit. Informieren Sie uns über Aktuelles und senden Sie uns geeignetes Bildmaterial.

Netzwerk: Denkmalradar

Sie kennen bedrohte Baudenkmale und wollen, dass sie erhalten bleiben und einen neuen Nutzer finden? Oder kennen Sie beispielhafte Denkmalkonzepte, die anderen zeigen, wie leerstehende Baudenkmale wieder zum Leben erweckt wurden?

Das Denkmalradar bietet bedrohten Baudenkmalen eine Öffentlichkeit, die über die Grenzen Mitteldeutschlands hinausgeht. Ob Privatperson, Denkmalbeauftragter, Wirtschaftsentwickler oder historisch Interessierter, jeder kann sich an dem Aufbau der Plattform beteiligen.