Leitbild

Sachsen ist das Land der Industrie und der Kultur in der Mitte Europas.
Industriekultur stärkt das Gefühl für Heimat und Herkunft. Sie fördert die Bürgergesellschaft und den Wirtschaftsstandort Sachsen. Industriekultur ist Bestandteil unseres kulturellen Gedächtnisses. Sie trägt zur kulturellen Bildung und zur Entwicklung des Tourismus bei.
Industriekultur ist ständig im Wandel. Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gestaltet diesen Wandel aktiv mit. Sie informiert, vernetzt und unterstützt die Industriekultur im politischen Auftrag als Landesthema.
Industriekultur verbindet.

 

Download Handlungsempfehlungen

Geheimtipp

Geheimtipp finden

Kulturhistorisches Museum Görlitz

Wo liegen die Wurzeln unseres Wissens über die Elektrizität? Im Physikalischen Kabinett von Adolf Traugott von Gersdorf erfahren Sie es! Der Mitbegründer der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften experimentierte intensiv mit Elektrizität. Die große Scheibenelektrisiermaschine von 1792 gehört weltweit zu den letzten Elektrisiermaschinen ihrer Art.

Schwarzes Brett

Netzwerk: Arbeitskreis Spinnmühlen gegründet (8.12.2017)

Sachsens Spinnmühlen gehören zu den ältesten und bedeutendsten Zeugnissen der deutschen Industriegeschichte. Nur vergleichsweise wenige sind erhalten geblieben und manchen droht nun der endgültige Abriss. Am 8. Dezember 2017 hat sich daher ein Arbeitskreis aus interessierter Bürgerschaft, Wissenschaft und Verwaltung gegründet, um sich für den Erhalt der historischen Industriebauten einzusetzen.

Zweite Förderrunde: 360° - Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft (Antragsstellung bis 30.06.2018)

Zum Auftakt der zweiten Förderrunde geht der Fonds "360°" zwischen Mitte Februar und Ende März 2018 auf eine Tour durch Deutschland. An vier Kulturinstitutionen - in Frankfurt am Main, Nürnberg, Halle an der Saale, Hannover - macht er Station und bietet ein Programm aus Impulsvorträgen und Antragsberatung. Die Kulturstiftung des Bundes will mit dem Programm Impulse setzen, um Kultureinrichtungen eine konstruktive Begegnung mit Herausforderungen und Fragen der Einwanderungsgesellschaft zu ermöglichen.

Ankündigung: Werkstatt "Urban Production" - Kommt die Industrie zurück in die Stadt? (1.02.2018)

Die Arbeitswelt ist im Wandel, die Industrie kehrt teilweise wieder in die Städte zurück. „Future Urban Industries“ sind vor allem auf qualifizierte Mitarbeiter, Wissen und Innovationen angewiesen. Unternehmen definieren urbanen Kontext neu und knüpfen bestimmte Anforderungen an einen städtischen Standort. Gemeinsam mit der (mitteldeutschen) Industrie suchen wir Antworten auf in diesem Zusammenhang entstehende Fragen und diskutieren über deren Sichtweisen, Erwartungen und Anforderungen.

Sächsische Landesausstellung: Fördermittelbescheid an Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf (18.01.2018)

Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange hat am 18.10.2018 an den Trägerverein des Eisenbahnmuseums Chemnitz-Hilbersdorf einen Fördermittelbescheid übergeben. Das Museum wird 2020 Ort einer Begleitausstellung zur 4. Sächsischen Landesausstellung sein. Hier soll die Bedeutung der Eisenbahn für die industrielle Entwicklung Sachsens vermittelt werden. Um das Eisenbahnmuseum nachhaltig zu stärken, werden in den kommenden zwei Jahren rund 1,2 Millionen Euro investiert. 500 000 Euro davon kommen vom Freistaat Sachsen.

Auszeichnungen: Karl-Heine-Preis erstmals verliehen (10.01.2018)

Am Geburtstag des Industriepioniers Karl Heine wurde erstmals der nach ihm benannte und vom Industriekultur Leipzug e.V. ausgelobte Preis verliehen. Die Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur Dr. Skadi Jennicke übergab die Auszeichnung auf dem Neujahrsempfang des Vereins an das Leipziger Unternehmen SBF Spezialleuchten GmbH. Gewürdigt wurde u. a. das Engagement des 1862 gegründeten Unternehmens für die Leipziger Tage der Industriekultur.

Initiativen für den Erhalt der Siemens-Standorte in Sachsen

Siemens bleibt in Plagwitz! - Für den Erhalt des Leipziger Turboverdichterwerks! Mit der Initiative setzt sich Leipzig für den Erhalt des Siemens-Werks in Leipzig-Plagwitz ein. Das Werk steht mit seiner 120-jährigen Geschichte für das enge Zusammenspiel mit den Anwohnerinnen und Anwohnern, anderen in Leipzig verwurzelten Betrieben und Gewerbetreibenden, sowie der Zusammenarbeit mit StartUps, Forschungs- und Entwicklungsunternehmen und einer kreativen und alternativen Kunst- und Kulturszene. Sie alle zusammen machen den Stadtteil aus. Unterstützen Sie die Initiative unter dem angegebenen Link! 

Sächsische Landesausstellung: Wissenschaftlicher Beirat berufen

Im Jahr 2017 wurde das Deutsche Hygiene-Museum vom Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit der Planung und Durchführung der 4. Sächsischen Landesausstellung betraut, die 2020 in Zwickau und anderen Städten Südwestsachsens stattfinden wird. Am 14. Dezember 2017  fand die konstituierende Sitzung des wissenschaftlichen Beirats statt. Ihm gehören an: Prof. Dr. Helmuth Albrecht, Prof. Dr. Ulrich Borsdorf, Dr. Claudia Emmert, Prof. Dr. Thomas Hänseroth, Prof. Dr. Winfried Müller, Dr. Karl Borromäus Murr, Prof. Dr. Bénédicte Savoy, Prof. Dr. Susanne Schötz.

Ausstellungstipp: Gesten. gestern - heute - übermorgen (noch bis 4.03.2018)

In der Sonderausstellung des im Industriemuseum Chemnitz „Gesten – gestern, heute, übermorgen“ werden die faszinierende „Sprache der Gesten“ und die Arbeitswelt der Zukunft zusammengedacht. Auf 600 Quadratmetern werden Gesten und ihre vielfältigen Bezugspunkte zu aktuellen kulturellen und technischen Entwicklungen und Wandlungsprozessen für Jung und Alt erfahr- und erlebbar. Noch bis 4. März 2018 im Industriemuseum Chemnitz!

Jahr der Industriekultur 2020: Logo vorgestellt (2.11.2017)

Für das von der Sächsischen Staatsregierung zum „Jahr der Industriekultur“ benannte Jahr 2020 hat Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange am 2.11.2017 das Logo vorgestellt. Hierfür wurden bereits bestehende Gestaltungselemente des Logos „Industrie.Kultur.Sachsen“aufgegriffen und durch die Jahreszahl und den Claim ergänzt. „Ziel des Jahres der Industriekultur ist es, die Aktivitäten im Bereich der Industriekultur in der Breite zu erfassen und für die Bevölkerungzugänglich zu machen. Alle Akteure der Industriekultur werden dabei unter einer einheitlichen Marke vereint. Das verstärkt die Sichtbarkeit und erleichtert den Zugang zu den Angeboten“, erklärt Staatsministerin Dr. Stange.

Über den Tellerrand geschaut: Erlebnis Industriekultur – Innovatives Thüringen seit 1800 (6.06. bis 9.09.2018)

Auch Thüringen entdeckt seine Industriekultur! Die Ausstellung „Erlebnis Industriekultur – Innovatives Thüringen seit 1800“ setzt sich mit der Industrialisierung in Thüringen auseinander. Sie ist das erste größere Ausstellungsprojekt zu diesem Thema in Thüringen und bündelt die bislang wenig vernetzten Informationen zur Industriegeschichte.

Fonds Bauhaus heute. Gefördert im Programm "Bauhaus 2019" der Kulturstiftung des Bundes (Einsendeschluss 31. Januar 2018)

Um einhundert Jahre nach seiner Gründung ein bundesweites Signal für die zeitgenössische Relevanz des Bauhaus zu geben, richtete die Kulturstiftung des Bundes 2016 den antragsoffenen Fonds Bauhaus heute ein. Damit lädt sie Institutionen aller Sparten zur Beantragung von Projekten ein, die eine eigene – mal partizipative oder theoretische, mal visionäre oder kritische, mal künstlerische oder investigative – Sicht auf das Bauhaus vorbringen. Nicht um das Zelebrieren von Design-Ikonen oder Bauhaus-typische Formensprachen soll es hier gehen, sondern um die Aktualität der Ideen und Methoden des historischen Bauhaus.

Erhalt durch neue Nutzung: Netzwerk Zukunftsraum Industriebau

In den letzten 20 Jahren ist in Sachsen die Umnutzung von Industriebauten weit fortgeschritten. Vor allem außerhalb der Großstädte warten aber immer noch Industriedenkmale auf eine neue Zukunft. Neben Privatinvestoren entdecken zunehmend auch Kommunen das Potential der Industriebauten neu und nehmen das Heft wieder selbst in die Hand. Wir informieren über Netzwerke, Akteure und ihre Orte.

In eigener Sache: Website Industriekultur in Sachsen

Wir haben den Internetauftritt Industriekultur im Freistaat Sachsen neu gestaltet. In diesem landesweiten Portal für die sächsische Industriekultur wollen wir Sie künftig noch besser präsentieren.

Die Qualität der Plattform hängt auch von Ihren Inhalten ab. Die Informationen sollten aktuell sein und alle Nutzer ansprechen. Daher bitten wir Sie herzlich um Ihre Mitarbeit. Informieren Sie uns über Aktuelles und senden Sie uns geeignetes Bildmaterial.

Denkmalradar

Sie kennen bedrohte Baudenkmale und wollen, dass sie erhalten bleiben und einen neuen Nutzer finden? Oder kennen Sie beispielhafte Denkmalkonzepte, die anderen zeigen, wie leerstehende Baudenkmale wieder zum Leben erweckt wurden?

Das Denkmalradar bietet bedrohten Baudenkmalen eine Öffentlichkeit, die über die Grenzen Mitteldeutschlands hinausgeht. Ob Privatperson, Denkmalbeauftragter, Wirtschaftsentwickler oder historisch Interessierter, jeder kann sich an dem Aufbau der Plattform beteiligen.