© INIK GmbH

Wohnhaus Dr. Kindt, Weißwasser/O.L.

1936 erbaut
Architekt: Ernst Neufert
Bauherr: Vereinte Lausitzer Glaswerke (VLG)
heute: Privatwohnhaus
Rosa-Luxemburg-Straße 10
02943 Weißwasser

Die wirtschaftliche Größe Weißwassers im Bereich der Glasproduktion zeigte sich unter anderem in der Beschäftigung einiger bedeutender Persönlichkeiten. So war beispielsweise der ehemaliger Bauhausschüler Ernst Neufert, welcher mit seiner „Bauentwurfslehre“ weltweite Bekanntheit erlangte, in den 1930er Jahren als Werksarchitekt der Vereinigten Lausitzer Glaswerke (VLG) tätig. 

Neben Bauten mit direktem Zusammenhang zur Glasproduktion, wie z.B. einer Lagerhalle, entstanden im Auftrag der Glasunternehmer auch Angestelltenwohnungen. 1936 wurde unter Neufert das Wohnhaus für den Technischen Produktionsleiter der VLG, Dr. Kindt, erbaut. Der Bau im Stil der Moderne ist durch eine schlichte Gestaltung gekennzeichnet. Zudem weist das Haus Elemente des amerikanischen Farmerstils auf, z.B. einen großzügigen Balkon, eine große Terrasse sowie den direkten Ausgang vom Essbereich ins Freie. 

Verschiedene Besonderheiten beim „Haus Kindt“ zeigen Neuferts außerordentlich fortschrittlichen Anspruch an Wohnarchitektur. So konnten die Fenster zur Terrasse bodentief versenkt und somit eine Trennung zwischen Innen- und Außenraum vollständig aufgehoben werden. Ein Wäscheschacht vom Schlafzimmer direkt in den Wäschekeller erleichterte die Haushaltsführung. Der Zaun mit waagerecht gestellten Hölzern war lichtdurchlässig, hielt aber dennoch den Straßenlärm fern. Nicht nur die vielen zukunftsweisenden Einbauten, sondern auch die Tatsache, dass es sich bei dem Bau in Weißwasser um einen der wenigen Wohnhausbauten Neuferts handelt, verleihen dem Haus Dr. Kindt überregionale architektonische Bedeutung.

Dr. Kindt selbst nutzte das Haus nur kurze Zeit. Schon wenige Jahre nach der Fertigstellung starb Kindt 1939 als Kapitänsleutnant eines U-Bootes im Zweiten Weltkrieg. Danach stand das Haus einige Zeit leer. Später wurde es von zwei Familien bezogen und in diesem Zuge zu einem Zweifamilienhaus umgebaut. In den 1960er Jahren, mit dem Einzug eines Kindergartens, erfolgte ein Anbau mit rosafarbenen Außenanstrich. Nach Auszug des Kindergartens wurde auch der Anbau wieder zurückgebaut. Es folgte eine private und geschäftliche Nutzung des Wohnhauses. Heute wird Neuferts Bau wieder als privates Wohnhaus genutzt.