August Horch

Der Erfinder-Unternehmer gründete in Sachsen die Automobilbauunternehmen Horch und Audi.

Seine Ausbildung absolvierte der von der Mosel stammende Horch teilweise in Sachsen. Am Technikum in Mittweida studierte er 1888-1891 Maschinenbau, in den frühen 1890er Jahren war er in einem Leipziger Maschinenbauunternehmen an der Konstruktion von Verbrennungsmotoren beteiligt. 1896-1899 war Horch bei Benz & Cie. in Mannheim angestellt und machte sich dann als Autobauer selbständig.

Mit finanzieller Unterstützung durch den Plauener Unternehmer Wilhelm Moritz Bauer verlegte Horch seinen Betrieb 1902 nach Sachsen. Zunächst nach Reichenbach/Vogtland, schließlich nach Zwickau. Horch leistete mit seinen Erfindungen und Konstruktionen einen wichtigen Beitrag zur Durchsetzung des Automobils. Die von ihm entwickelten Sechszylindermotoren begründeten die Luxuswagenherstellung, lange Zeit Markenzeichen der Horch-Werke.

Sein 1904 zu einer Aktiengesellschaft umgewandeltes Unternehmen verließ Horch nach Streitigkeiten innerhalb der Unternehmensführung und gründete in Sichtweite des alten ein neues Unternehmen: die Audi-Automobilwerke GmbH.