Markanter Turm der Ernemann-Werke
Punctum / Bertram Kober

Ernemann-Werke AG

Museen der Stadt Dresden
Technische Sammlungen Dresden
Junghansstraße 1–3
01277 Dresden

Die Gründung des Unternehmens geht auf die Beteiligung des Kaufmanns Heinrich Ernemann an der Dresdner Kameratischlerei Wilhelm Franz Matthis zurück. Nach dem Ausscheiden von Matthis im Jahr 1891 führte Ernemann das Unternehmen allein fort. 1898 bezog er einen Fabrikneubau und wandelte die Firma 1899 in eine Aktiengesellschaft um.

Das Unternehmen stellte Foto- und Filmkameras her und avancierte zu einem führenden Hersteller von Filmprojektoren. 1926 wurden die Ernemann-Werke mit zwei weiteren Unternehmen auf die Berliner Optische Anstalt C.P. Goertz AG verschmolzen. Das so geschaffene Unternehmen änderte seinen Firmennahmen in Zeiss Icon AG und verlegte seinen Sitz nach Dresden.

Das Dresdner Werk wurde 1947 verstaatlicht und firmierte 1964 bis 1990 als VEB Pentacon. Der markante Turm des Ernemann-Werks wurde zum weltweit bekannten Signet von Pentacon.