Buntgarnwerke von der Weißen Elster
© Punctum / Bertram Kober

Wollgarnfabrik Tittel & Krüger

1875-1878, 1888-1898, 1906-1908 erbaut
Architekt: Ottomar Jummel (Erstbau 1875-1878); Händel & Pfeiffer, Händel & Franke
Bauherr: Wollgarnfabrik Tittel & Krüger, später Sächsische Wollgarnfabrik Tittel & Krüger AG
heute: Elster-Park/Buntgarnwerke
Nonnenstraße/Holbeinstraße
04229 Leipzig

Das Ensemble der Buntgarnwerke zählt zu den größten und bedeutendsten erhaltenen Fabrikkomplexen der Textilindustrie in Europa. In Deutschland gilt es als flächenmäßig größtes Industrieddenkmal.

Bis heute beeindruckt die palstartige, repräsentative Architektur. Das Architekturbüro Händel & Pfeiffer, später Händel & Franke zählen zu den prägenden Leipziger Industrie-Architekten. Die Verwendung heller und dunkler Ziegel zur Fassadengliederung und als Schmuckelement war ihr Markenzeichen.

Nach der Sanierung zwischen 1999 und 2004 werden die Gebäude als Wohnungen und von verschiedenen Dienstleistern genutzt. Die Revitalisierung des Areals strahlte auf den gesamten Stadtbezirk aus.