Decke im Wachsmann-Haus
© MGO, Foto: Anne Hasselbach

Direktorenhaus

1927 erbaut
Architekt: Konrad Wachsmann
Bauherr: Christoph & Unmack
heute: Konrad-Wachsmann-Haus
Goethestraße 2
02906 Niesky

Das Wachsmann-Haus ist eines von rund 100 Holzhäusern, die in industrieller Vorfertigung von der einst ortsansässigen Firma Christoph & Unmack in Niesky errichtet wurden. Die hölzernen Fertigteilhäuser verteilen sich auf insgesamt vier Werk- und Musterhaussiedlungen. Mit seiner modernen, am Bauhaus orientierten Formensprache ist es ein herausragendes Beispiel für den industrialisierten Holzhausbau. 

Errichtet wurde es 1927 nach einem Entwurf von Konrad Wachsmann durch die Nieskyer Holzbaufirma Christoph & Unmack. Ursprünglich war es Wohnhaus für ein Vorstandsmitglied der Firma Christoph & Unmack genutzt, einige Jahre später erwarb es der Chefarzt des Nieskyer Krankenhauses. Später wurde es öffentlich genutzt.

1983 wurde das Holzhaus als Werk Konrad Wachsmanns erkannt und unter Denkmalschutz gestellt. Die Stadt Niesky erwarb es im Jahr 2005 und lies es 2011 bis 2014 denkmalgerecht sanieren. Dabei konnte auch die ursprüngliche, intensive Farbigkeit der einzelnen Räume mittels Leinölfarben wieder hergestellt werden. Eine Ausstellung informiert heute über das Haus, den Architekten und den Holzhausbau in Niesky. Die Stadt nutzt es auch als Standesamt.