Bahnhof Glashütte mit Neubau im Vordergrund
© PUNCTUM / Bertram Kober

Bahnhof Glashütte

1937 erbaut
Bauherr: Deutsche Reichsbahn (Erstbau), Roland Schwertner KG (Neubau)
heute: Nomos Glashütte
Ferdinand-Adolph-Lange-Platz 2
01768 Glashütte

Das im Stile der Zeit errichtete Bahnhofsgebäude wurde von der Bahn bis in die 1990er Jahre genutzt. Im Gegensatz zu vielen brachgefallenen Bahnhofsgebäuden wurde dieses beispielhaft umgenutzt. 2002 erwarb die Roland Schwertner KG das leer stehende Gebäude und richtete hier Verwaltung und Hauptproduktionsstätte ihrer Uhrenproduktion ein.

Der Umbau für die neue Nutzung erfolgte zwischen 2002 und 2005 nach den Plänen des Düsseldorfer Künstlers Klaus Schmidt. Er passte die Raumanordnung auf die Abläufe der Uhrenherstellung an, die in der ehemaligen Schalterhalle stattfindet. Der Eingangsbereich wurde verlegt und ein gläserner Neubau darauf gesetzt. 2008 wurden die Nebengebäude – Schaltwarte und Verbindungsgang – einbezogen.