Winteraufnahme des unteren Hofes
© Freilichtmuseum Eubabrunn

Vogtländisches Freilichtmuseum Eubabrunn

Waldstraße 2 A
08265 Erlbach/Vogtland, OT Eubabrunn
T: +49(0)37422 6536
F: +49(0)37422 47301
E-Mail schreiben
Website

Öffnungszeiten

April bis Oktober
Dienstag bis Sonntag
10:00 bis 17:00 Uhr

November bis März
Dienstag bis Sonntag
10:00 bis 16:00 Uhr
behindertengerecht shop bewirtung kindergerecht parkplatz

Das Vogtländische Freilichtmuseum Eubabrunn befindet sich im oberen Vogtland, dort, wo Sachsen und Böhmen unmittelbar aneinandergrenzen. Auch als Musikwinkel bezeichnet, wurde die Fertigkeit zum Bau von Musikinstrumenten Ende des 17. Jahrhunderts durch Glaubensflüchtlinge aus Böhmen hierher gebracht. Das zur Gemeinde Erlbach gehörende und nur etwa 150 Einwohner zählende Eubabrunn erhielt sein Gepräge durch Landwirtschaft und Musikinstrumentenbau. Die enge Nachbarschaft zum historischen Egerland spiegelt sich in der Bauweise, in überlieferten Sitten und Gebräuchen, in der Mundart u. a. Erscheinungen wider.

Seit 1995 ist das Freilichtmuseum in Eubabrunn für Besucher zugänglich. Keines der 17 Gebäude hat ursprünglich hier gestanden. Die Bauten der ländlichen Architektur des Vogtlandes stammen aus der Zeit um 1720 bis in die 1930er Jahre. Weit auseinandergezogen liegen die einzelnen Gehöfttypen, zurückzuführen auf eine ursprünglich deutsche Besiedlung dieser Gegend. Die Ausstattungen der Gebäude stammen aus der Zeit unmittelbar vor bzw. nach der Elektrifizierung.

Es werden thematische Ausstellungen, derzeit zum Handwerk des Stellmachers, der Wanderschaft, bäuerlicher Möbel und der Schäferei, gezeigt. Im größten Hof befindet sich eine Art kulturelles Zentrum mit der Gaststätte 'GrünesTal', Veranstaltungsscheune und Remise mit Raum für Sonderausstellungen und -veranstaltungen.

Bewirtschaftete Freiflächen und Felder sowie alte Haustierrassen gehören ebenfalls zum Freilichtmuseum.