Gefängniszelle
© Heimatmuseum

Heimatmuseum und Technisches Denkmal 'Knochenstampfe'

Am Anger 1
08297 Zwönitz, OT Dorfchemnitz
T: +49(0)37754 2866
F: +49(0)37754 337222
E-Mail schreiben
Website

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag 12.00 bis 17.00 Uhr
shop bewirtung kindergerecht parkplatz

Die einzige erhaltene Knochenstampfe des gesamten Erzgebirgsraums finden Sie im Zwönitzer Ortsteil Dorfchemnitz. Das Museum mit seinen idyllischen Außenanlagen und dem angeschlossen Gasthof ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wander- und Reisegruppen, steht aber auch bei Schulklassen hoch im Kurs.

Die Knochenstampfe befindet sich in einem ehemaligen Bauernhof, dessen Rautenfachwerk einmalig in Sachsen ist. Der Hof beherbergt den ältesten erhaltenen altdeutschen Steinbackofen Sachsens, welcher 1585 gebaut wurde und zu Sonderveranstaltungen wieder in Betrieb gesetzt wird. Hauptattraktion aber ist das noch betriebsfähige, wasserradgetriebene Stampfenwerk, mit dessen Hilfe Tierknochen zu Dünger zerkleinert wurden.

In weiteren Räumlichkeiten des Museums wird von der Geschichte des Dorfes und den Lebensgewohnheiten der Menschen erzählt. Die historisch eingerichtete Strumpfwirkerstube gibt z. B. Einblick in die Entwicklung der Strumpfwirkerei, welche um 1900 im Ort die vorherrschende Heimindustrie war.

Erwähnenswert ist die Ausstellung zu Ehren Samuel Freiherr von Pufendorfs, dem bedeutendsten Sohn des Ortes. Er wurde 1632 in Dorfchemnitz geboren und erlangte als Rechtslehrer und Historiker Weltruhm auf den Gebieten des Natur- und Völkerrechts.

Ein weiteres Juwel stellt die Weihnachtsbergsammlung mit einem der ältesten funktionstüchtigen mechanischen Weihnachtsberge Sachsens dar. Das Herz eines jeden Bastlers schlägt höher, wenn die handgeschnitzten Figuren, durch Uhrwerke angetrieben, in der biblischen Landschaft ihre Kreise ziehen.