Museumskoffer
© smac, Foto Meike Kenn

Aufbruch in die Moderne

Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz (smac)
Landesamt für Archäologie
Stefan-Heym-Platz 1
09111 Chemnitz
T: 0371 911 999-0
F: 0371 911 999-99
E-Mail schreiben
Website

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag bis 20.00 Uhr
Montag geschlossen (außer an Feiertagen) sowie Karfreitag, 24./25./31.12. und 01.01.
behindertengerecht shop bewirtung kindergerecht parkplatz
Jüdische Identitäten in Chemnitz (1871 bis 1933/38)

Der Museumskoffer eignet sich für die Klassen 9 bis 12 für fächerübergreifenden oder fachverbindenden Unterricht oder aber für ein Unterrichtsprojekt. Er umfasst Material für die Lernorte Schule, smac und die Stadt Chemnitz.

Das Gesamtprojekt setzt sich aus den drei Komponenten Unterricht, Spurensuche in der Stadt Chemnitz und dem Ausstellungsbesuch im smac zusammen. Die Schüler setzen sich durch die verschiedenen Ansätze und Medien tiefgreifend mit jüdischem Leben in Chemnitz zwischen 1871 und 1936/38 auseinander. Sie lernen den Anteil jüdischer Bürger am Werden und Wachsen der Stadt kennen und finden heraus, ob und wie sich jüdische Bürger in das Wirtschafts- und Bildungsbürgertum der Stadt Chemnitz integrierten.

Im Museumskoffer finden Lehrer und Schüler vorbereitendes und begleitendes Unterrichtsmaterial, wie z.B. Literatur, Videos, Fotos und Stadtpläne, aber auch Ansprechpartner. Hiermit führen sie auch das Stadtspiel „Spurensuche jüdischen Lebens“ durch, das zu historischen Orten in Chemnitz führt. Mit Material zu den drei Erkerausstellungen im smac erarbeiten Schülergruppen drei Führungskonzepte zu den Spuren jüdischen Unternehmertums, die sie anschließend den Mitschülern vorstellen.