Weisbachsches Haus. Ältester Industriebau in der Elsteraue
© Stadt Plauen, Foto: Markus Löffler

Revitalisierung der Elsteraue Integrierte Stadtentwicklung in Plauens "Wiege der Industrie"

Noch bis 31.12.2020

Die Elsteraue gilt als "Wiege des Industriezeitalters" in Plauen. Jetzt wird das Areal zwischen Weisbachschem Haus und Hempelscher Fabrik revitalisiert.

Mithilfe einer aktiven Bürgerschaft und des Austauschs im sächsischen Netzwerk Industriekultur wurde durch die Stadtverwaltung Plauen ein nachhaltiges Konzept für die integrative Stadtentwicklung entwickelt. Darin soll das industriekulturelle Erbe Raum für Neues bieten und neuen Gründergeist entfachen.

Zur Finanzierung der Projekte wurde der Stadt Plauen durch den Sächsischen Staatsminister des Innern, Markus Ulbig, im Sommer 2016 ein Fördermittelbescheid über 6,4 Millionen Euro aus dem Förderprogramm "Europäischer Fonds für regionale Entwicklung" (EFRE) übergeben. Diese Summe wird durch Eigenmittel der Stadt Plauen sowie weitere Fördermittel des Bundes ergänzt, woraus sich ein Gesamtvolumen von etwa 10 Millionen Euro ergibt.