© URANIA, Foto: Ivonne Fischer

Puppenspiel: Langeweile im Lokschuppen

Noch bis 31.12.2020

Dampflok Harti aus dem Mechanik-Stück "Langeweile im Lokschuppen" entführt mit seinen Erzählungen aus alten Tagen die Kinder auf eine spannende Zeitreise fernab heutiger Hochtechnologie und Elektronik und erfährt dabei am eigenen Metallkörper, wie wichtig es ist, alle Räder und Ventile beisammen zu haben.

"Man, ist das langweilig", stöhnt Dampflok Harti, als die Tage im düsteren Lokschuppen mal wieder nicht vorüber gehen wollen. Da steht er nun schon Jahrein - Jahraus, abgestellt und vergessen. Dabei steckt noch so viel Kraft in ihm, dass er die neumodischen Lokomotiven doppelt und dreifach überbieten könnte. Aber keiner kümmert sich um ihn! Eines Tages öffnet sich plötzlich doch das Tor einen winzigen Spalt breit und ein kleiner Junge tritt in Hartis Reich. Neugierig beäugt er die alte Dampflok. So etwas hat Tim ja noch nie gesehen. Welch großartiger Abenteuerspielplatz! Doch Harti ist von dieser Idee alles andere als begeistert, schließlich ist er ja eine noch voll funktionsfähige Dampflok - etwas eingerostet vielleicht, aber noch längst kein altes Eisen! Die beiden schließen Freundschaft und Harti beginnt aus alten Tagen zu erzählen, als er voller Tatendrang seine Arbeit als Rangierlok am Bahnhof verrichtete. Doch da öffnet sich das Tor erneut und die Freundschaft der beiden wird auf eine harte Probe gestellt... 

Stückkonzeption: Ivonne Fischer; Puppen und Bühnenbild: Michael Schmidt

Premiere: 03. Juni 2016 im Sächsischen Eisenbahnmuseum Chemnitz/Hilbersdorf