Geheimtipps

Lassen Sie sich überraschen!

Wir empfehlen sehenswerte und außergewöhnliche Orte sächsischer Industriekultur abseits ausgetretener Pfade. Erkunden Sie Ausgefallenes oder scheinbar Unscheinbares vom Bergwerk bis zur Musikmaschine.

Geheimtipp finden

Deutsches Kleingärtnermuseum

Erkunden Sie an historischer Stätte, was es mit dem Schrebergarten auf sich hat. Sie werden erfahren, dass Dr. Schreber kein Gärtner sondern Kinderarzt war. Warum verbinden wir seinen Namen mit dem Gärtnern in der Freizeit? Mehr erfahren Sie im Deutschen Kleingärtnermuseum mit seinem historischen Spielplatz und den liebevollen Kleingärten. Der gemütliche Biergarten am Gründungsort des ersten Schrebervereins ist heute noch ein beliebter Rückzugsort vor der Großstadt.

Deutsches Pferdebahnmuseum Döbeln

Erleben Sie in Döbeln die einzige Pferdebahn in Aktion. Als „Brückentechnologie“ des öffentlichen Nahverkehrs ist sie in Vergessenheit geraten. Die Pferdestraßenbahnen wurden um 1900 von der elektrischen Straßenbahn verdrängt. Überall? Nein, in Döbeln rollt sie noch: auf 550 Metern und einmal im Monat oder zu besonderen Anlässen. Die 1892 angelegte Pferdebahn verband den Bahnhof mit der Innenstadt. Im Deutschen Pferdebahnmuseum können Sie sich auch außerhalb der Fahrzeiten über die Geschichte der Pferdebahnen in aller Welt informieren.

Eisenmühle Elstertrebnitz

Deutschlands letzte Eisenpulvermühle finden Sie im Dreiländereck von Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt: Ein technisches Denkmal mit Erlebnisfaktor! Sie werden überrascht sein, was es hier zu entdecken gibt.

Elektroporzellanmuseum Margarethenhütte Großdubrau

Lassen Sie sich einladen zu einer Zeitreise ab 1854 vom Abbau der Braunkohle über die Herstellung von Schamottesteinen und Steinzeug bis zu Hochspannungs-Porzellanisolatoren. Im Elektroporzellanmuseum sehen Sie, wie ein Isolator entsteht oder wie Formen für das Gießverfahren hergestellt werden. Eine besondere Attraktion ist der Rohölmotor von 1938, der wieder Strom erzeugen kann. Sie dürfen beinahe alles anfassen und vor allem auch viel selbst ausprobieren.

Hüttel's Musikwerke-Ausstellung

Tauchen Sie ein in die Welt der großen und kleinen Musikmaschinen. Mechanische Zithern, Glockenspiele, Grammophone und Orchestrions gaben einst in Wirtshäusern und Rummelplätzen den Ton an. Und wer kennt es nicht, das selbstspielende Piano im Westernsaloon. Der Instrumentenbauer Wolfgang Hüttel hat seit 1964 über 100 dieser Musikwerke zusammengetragen und funktionstüchtig gemacht. Lassen Sie sich in dieser einzigartigen Privatsammlung vom Klang der selbstspielenden Musikinstrumente von der Kinderdrehdose bis zur Kirmesorgel verzaubern und beeindrucken.

Kalkofen Borna

Erwandern Sie die Industriekultur im Elbtalschiefergebirge! Im Museum "Historisches Kalkwerk Borna" erfahren Sie mehr über dieses einst landschaftsprägende Gewerbe.

Kavernenkraftwerk 'Drei-Brüder-Schacht'

Entdecken Sie die Welt der Wasserkraft anhand der originalen Steuer-, Schalt- und Hochspannungsanlagen sowie der modernen Umweltausstellung 'WassErleben'. Erfahren Sie mehr über die Wasserwirtschaft im Bergbau, Wassermanagement und die Funktionsweise des Kavernenkraftwerks Drei-Brüder-Schacht. Ein Erlebnis für die ganze Familie! Der Drei-Brüder-Schacht in Freiberg hat einen ganz besonderen Strukturwandel vollzogen. Nach der Einstellung des Silberbergbaus 1898 richtete man hier 1913/14 das erste Kavernenkraftwerk Europas ein. Es versorgte bis 1972 die Region mit Elektrizität. Die Wasserkunst der Bergleute macht es möglich: das unterirdische Wasserkraftwerk.

KraftWerk

Erkunden Sie den Organismus der Großstadt. Wissenswertes zur Energie- bis zur Wasserversorgung in der Großstadt Dresden erfahren Sie in diesem Erlebnis- und Bildungsort.

Kulturhistorisches Museum Görlitz

Wo liegen die Wurzeln unseres Wissens über die Elektrizität? Im Physikalischen Kabinett von Adolf Traugott von Gersdorf erfahren Sie es! Der Mitbegründer der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften experimentierte intensiv mit Elektrizität. Die große Scheibenelektrisiermaschine von 1792 gehört weltweit zu den letzten Elektrisiermaschinen ihrer Art.

Museum Frohnauer Hammer

Der Frohnauer Hammer gilt als erstes Technisches Denkmal in Deutschland. Im historischen Hammerwerk werden nach wie vor mittels Wasserkraft der kleine Hammer und die Blasebälge in Funktion vorgeführt.

Neudorfer Suppenmuseum

Liebevoll wird die Suppe als 'Mutter aller Speisen' bezeichnet. Suppenterrinen, Teller, Löffel, Tassen, Kochbücher und alles, was zur Suppe gehört, finden Sie in Neudorf, dem „Suppendorf“ im Oberen Erzgebirge. Entdecken Sie den Suppenkosmos!

Schaustickerei Plauener Spitze

Erleben Sie hautnah, wie die weltweit berühmten Plauener Spitzen und Stickereien entstehen. Technischer Erfindungsgeist und ausgeklügelte Ingenieurleistungen begeistern auch nach mehr als hundert Jahren. Von den Anfängen der mechanischen Stickerei über lochkartengesteuerte Maschinen bis zu computergesteuerten Stickautomaten kann die gesamte technische Entwicklungslinie nachvollzogen werden. Neben aktuellen Kollektionen der Spitzenhersteller aus der Region können schöne Repliken in historischen Designs der 1920er und 1930er Jahre erworben werden.

Schmalspurbahnmuseum Radebeul

Erleben Sie die Geschichte der sächssichen Schmalspurbahnen. Die historischen Fahrzeuge können nicht nur besichtigt werden. Höhepunkt nach dem Museumsbesuch ist die Fahrt mit der Lößnitzgrundbahn nach Moritzburg.

Technisches Museum der Bandweberei Großröhrsdorf

Was haben das Schmuckband für’s Geburtstagsgeschenk und der Sicherheitsgurt im Auto gemeinsam? Sie werden mit der speziellen Webtechnik der Band- und Gurtweberei hergestellt. Entdecken Sie diese beeindruckende Technologie und die Vielfalt ihrer Produkte in Großröhrsdorf, der heimlichen Hauptstadt der Bandweberei!

Technisches Museum Seilablaufanlage Güterbahnhof Chemnitz-Hilbersdorf

Fahren Züge auch ohne Lokomotive? Überzeugen Sie sich selbst: in der einzigen noch funktionstüchtigen Seilablaufanlage in Chemnitz-Hilbersdorf! Von 1930 bis 1991 wurden hier energie- und kostensparend Güterwagen ohne Lokomotive rangiert. Erleben Sie, wie die Zerlegung von Güterzügen mit Hilfe einer Seilablaufanlage funktioniert. Die teilrekonstruierte Anlage am authentischen Ort ist in Europa einmalig. Für sein Engagement beim Erhalt und der öffentlichen Präsentation dieses technischen Denkmals wurde der Verein der Eisenbahnfreunde "Richard Hartmann" 2014 mit der höchsten Ehrung auf dem Gebiet des Denkmalschutzes in der Bundesrepublik ausgezeichnet: der "Silbernen Halbkugel".

Tuchfabrik Werdau

Erfahren Sie mehr über die Energiemaschinen aus dem Kohlezeitalter. In der ehemaligen Tuchfabrik entsteht ein Erlebnis- und Bildungsort für Energietechnik mit fazinierenden Dampfmaschinen.

Waagenmuseum Oschatz

Gleiche Maße förderten den weltweiten Warenaustausch im Industriezeitalter – mit Waagen kontrollierte man ihn. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Waagen und des Wiegens. Der Waagenbau prägt bis heute die sächsische Kleinstadt Oschatz. Über 100 Waagen in allen Größen sowie Gewichte und wichtige Zubehörteile vermitteln Ihnen die traditionsreiche Waagenproduktion in der Mitte Sachsens. Eine Besonderheit ist die Stuhlwaage der Oschatzer Waagenfabrik Pfitzer. Noch heute wird sie einmal im Jahr in Betrieb genommen: Die Stadträte und der Oberbürgermeister der Stadt Oschatz lassen sich beim traditionellen Oschatzer Ratsherrenwiegen auswiegen und zahlen je nach Leibesfülle eine Spende für gemeinnützige Zwecke.